Rebecca liebt den Asphalt, meine Füße den natürlichen Wald...

Um halb sechs heute Morgen,

ging es los, ohne Stau und Sorgen,

ich machte mich auf den weiten Weg,

und kam wahrlich nicht zu spät,

die Sonne war noch nicht aufgegangen,

meine Wanderung kann gemütlich anfangen,

es ging zum schönen Donnersberg,

der sich mir niemals verwehrt,

egal ob Sommer oder Wintertraum,

auf seine Schönheit kann man immer bauen...

ach war das ein schöner Vormittag,

über fünf Stunden habe ich im Wald verbracht...

 

Aber seht selbst:

 

 

Auf einem Fuß zu balancieren,

eine gute Übeung, um sein Gleichgewicht nicht zu verlieren,

diese Wurzel fand ich frech und interessant zu gleich,

eine Stolperfalle Tag und Nacht zu jeder Jahreszeit....

 

Im Winter wäre es mal interessant zu wissen,

wieviel Tiere sie wohl hat umgeschmissen?

 

 

 

Ein Feuer rauchte noch sachte vor sich hin,

doch das war nicht weiter schlimm,

in einer Hütte, gleich um die Ecke,

schliefen ein paar Wanderer, und ein paar Schlafsäcke,

ich hinterlies eines meiner Visitenkarten,

wenn ihr das hier lest, möcht ich euch sagen,

es tut mir leid, falls ich euch hab geweckt,

aber ihr habt euch wirklich gut versteckt,

ich war zwar barfuß, ohne Schuhe unterwegs,

doch auch leise Sohlen, gehen Schlafenden auf den keks....

 

Dieser Pilz war ziemmlich groß,

größer noch, als mein nackter Fuß,

leider wurde er schon auf die Seite gelegt,

irgend jemand kreuzte vor mir, seinen Weg,

schade, so etwas finde ich nicht schön,

einen Pilz zu pflücken, aber nicht mitzunehm....

Die Vielfalt, die Farben, das Gesamtpaket,

ich war keine Minute zu spät,

die Sonne ging erst später auf,

ich genoss meinen Morgenlauf

doch eine Sache muss ich gestehen,

mein Notfallmäppchen ließ ich zu Hause stehen,

ich habe es vergessen, dass ist mir noch nie passiert,

aber ich bin ohne Verletzungen, durch den Wald maschiert...

Laub, Steine und vieles mehr,

auch Tannenzapfen, mögen meine Füße sehr,

doch anstrengend wurde es dann nach ein paar Stunden,

immer mehr Steine haben sich unter meinen Füßen gefunden...

Bilder sagen mehr als jedes Wort,

die Natur ist einfach schön, an jedem Ort,

solange der Mensch sie nicht zerstört,

er behandelt sie, als ob sie nicht zu ihm gehört,

ein Zuhause für jedes Säugetier und Insekt,

überall sich Leben versteckt,

wir müssen es bewahren, und die Natur beschützen,

denn ohne die Natur, wird uns Menschen niemand schützen...

 

 

Liebe Grüße und warme Füße

Euer Barfußdichter